25 Jahre groninger USA

Jubiläum bei groninger: 2022 feiert die groninger USA LLC, die US-amerikanische Niederlassung des Crailsheimer Abfüll- und Verschließspezialisten, ihr 25-jähriges Bestehen. Die Auslandsniederlassung wurde am 29. April 1997 gegründet.

groninger USA wird 25: Was zunächst in einem angemieteten Büro in Basking Ridge im Bundesstaat New Jersey mit nur einem Beschäftigten begann, hat sich zu einer nicht mehr wegzudenkenden, wichtigen Säule innerhalb der groninger-Gruppe entwickelt. Knapp 70 Mitarbeiter sind heute bei der US-Niederlassung in Charlotte, North Carolina, beschäftigt. Tendenz steigend.

„Schon immer gehört der nordamerikanische Markt zu den wichtigsten Absatzmärkten von groninger“, schildert Geschäftsführer Jens Groninger. Kein Wunder also, dass das deutsche Maschinenbauunternehmen schon 17 Jahren nach Firmengründung 1980 eine eigene Niederlassung in Übersee gegründet hat.

„Der wachsende Kundenkreis hatte diesen Schritt 1997 notwendig gemacht“, erinnert sich der CEO. Zuvor seien die nordamerikanischen Kunden ausschließlich von Crailsheim aus betreut und beliefert worden. „Das ging irgendwann nicht mehr. Wir mussten und wollten expandieren.“

Eine Entscheidung, die auch nach 25 Jahren niemand bei groninger bereut. Die amerikanische groninger-Niederlassung ist heute in der Lage, komplette Abfüll- und Verschließanlagen mit eigenem Personal zu warten und die hierfür benötigten Ersatzteile selbstständig zu fertigen. Ein echter Mehrwert – sowohl für die deutschen Standorte des Familienunternehmens in Crailsheim und Schnelldorf als auch für die nordamerikanischen Kunden. „Wir können bis zu drei Mal schneller Richtung Kunde agieren – insbesondere, wenn es um die Ersatzteilversorgung geht“, sagt Heiner Dornburg, der seit 2018 Geschäftsführer bei groninger USA ist.

Der heutige Standort in Charlotte wurde 2012 bezogen und in den vergangenen Jahren stetig ausgebaut. In den letzten Jahren wurden in drei neue CNC Maschinen investiert, um die Fertigungstiefe weiter zu erhöhen und den Kunden vor Ort einen noch schnelleren Service sowie eine noch bessere Produktverfügbarkeit bieten zu können. Kostenpunkt in Summe rund 700.000 US-Dollar.

„Dennoch ist die enge Zusammenarbeit mit unseren deutschen Standorten sowie der stetige Wissenstransfer immens wichtig“, unterstreicht Heiner Dornburg. Jens Groninger erklärt, warum: „Unser eigener Qualitätsanspruch an unsere Anlagen, aber auch an unseren Service, ist sehr, sehr hoch und wird auch zurecht von unseren Kunden erwartet. Diesem groninger-Standard sind deshalb auch unsere amerikanischen Kollegen verpflichtet.“

Mitarbeiter-Schulungen an den deutschen Standorten oder -Austausche gehören daher ebenso zu den Weiterbildungsmaßnahmen wie das Apprenticeship Program, das groninger USA für Mechatroniker und CNC-Maschinenführer seit Herbst 2014 anbietet und Nachwuchskräfte nach deutschem Vorbild ausbildet. „In den Vereinigten Staaten ist eine Ausbildung nach diesem Prinzip –  bei dem Theorie und Praxis quasi miteinander verschmelzen – nach wie vor eine Ausnahme. Allerdings eine, für die wir sehr viel Anerkennung erhalten“, schildert Dornburg.

Für das Jubiläumjahr 2022 hat sich groninger USA einiges vorgenommen.

„Wir werden in diesem Jahr diverse Prozessverbesserungen weiter vorantreiben und uns personalmäßig auf weiteres Wachstum und noch stärkere Lokalisierung von Leistungen vorbereiten“, fasst Heiner Dornburg die gesetzten Ziele für 2022 zusammen.

Natürlich sollen auch Mitarbeiter und Kunden was vom Jubiläum haben: Am 29. April, dem genauen Tag des Jubiläums, wird es nach einem Empfang für Kunden, Partner und Vertreter von Stadt und Region ein Fest für alle Mitarbeiter geben. Schon am Vorabend öffnet groninger USA die Türen für die Familien der Mitarbeiter, unter dem Motto „Bring Your Child to Work“. Im September wird, sofern es die pandemische Lage zulässt, ein Kunden-Event stattfinden.

Zurück zur Übersicht

Ansprechpartner Presse

Lydia-Kathrin Hilpert