Pressemeldungen

Hochschule Anhalt und groninger schließen Kooperation

groninger und der Fachbereich Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik der Hochschule Anhalt kooperieren im Studiengang Pharmatechnik miteinander. Ziel ist der gegenseitige und kontinuierliche Wissenstransfer zwischen Hochschule und Industrieunternehmen.

 

Ein intensiver Wissensaustausch, ein enger Dialog zwischen Hochschule und Industrieunternehmen sowie die Förderung praxisnaher Erfahrungen für die Studierenden stehen im Mittelpunkt der gemeinsamen Kooperation. Hierzu gehören Gastdozententätigkeiten und Vortragsreihen von Experten aus dem Hause groninger, die den Studierenden tiefe Einblicke in aktuelle Entwicklungen, Technologien und Best Practices der Pharmatechnikbranche gewähren sollen, gegenseitige Exkursionen sowie praxisorientierte Projekte, die von Studierenden in enger Zusammenarbeit mit dem Füll- und Verschließspezialisten durchgeführt werden.

Professor Jörg Bagdahn, Präsident der Hochschule Anhalt, betont in diesem Zusammenhang: „Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Studierenden nicht nur akademisch für ihren weiteren Lebensweg gerüstet sind, sondern auch in der Praxis gut ausgebildet werden.“ Die Zusammenarbeit mit groninger eröffne ihnen Einblicke in die praxisnahe Anwendung von pharmazeutischer Technik. „Die enge Verknüpfung von Theorie und realen Arbeitsprozessen ist von unschätzbarem Wert, da unsere Studierenden Einblicke in Trends und Innovationen der Pharmatechnikbranche erhalten und die Herausforderungen, die die Branche in Zukunft mit sich bringt, hautnah kennenlernen können.“

Darüber hinaus haben Studierende die Möglichkeit, im Rahmen von Abschlussarbeiten, Praxissemestern und Praktika aktiv bei groninger mitzuarbeiten, sodass eine nahtlose Integration der Studierenden in die pharmazeutische Industrie gewährleistet ist.

„Wir freuen uns über diese wegweisende Kooperation mit der Hochschule Anhalt“, sind sich Jens Groninger, geschäftsführende Gesellschafter von groninger, und Josef Veile, technischer Geschäftsführer, einig. Die Hochschule habe einen exzellenten Ruf in der Ausbildung junger Pharmatechnik-Experten und sei auch deshalb für groninger ein Zugewinn. „Unser Ziel ist es, die Brücke zwischen Theorie und Praxis zu schlagen, um die nächste Generation von Fachkräften für die pharmazeutische Industrie zu begeistern und optimal vorzubereiten“, erklärt Jens Groninger.

„Die Zusammenarbeit ermöglicht es uns, aktiv zum Bildungsbereich beizutragen und gleichzeitig von den frischen Perspektiven und innovativen Ideen der Studierenden zu profitieren", findet auch Josef Veile und ergänzt: „Wir sind überzeugt davon, dass diese Kooperation dazu beitragen wird, gemeinsam qualifizierte Talente für die Pharmatechnikbranche zu formen und Innovationen voranzutreiben.“

Wie wichtig solche Partnerschaften für beide Parteien sind, macht auch Professor Florian Priese, Studienfachberater Pharmatechnik, deutlich: „Die Pharmatechnik ist ein hochkomplexes Feld, das ständigem Wandel unterworfen ist. Durch die enge Zusammenarbeit mit groninger können unsere Studierenden von den neuesten Entwicklungen und Best Practices in der Industrie profitieren.“

Die gemeinsame Initiative unterstreicht das Engagement beider Partner, einen Beitrag daran zu leisten, der der gesamten Pharmatechnikbranche zugutekommen wird, indem sie die Entwicklung qualifizierter Fachkräfte fördert und innovative Lösungen vorantreibt.

Ansprechpartnerin Presse

Anna-Franziska Hof

Oops, an error occurred! Code: 20240421111812d6d3e44b