groninger Ab├╝llmaschine f├╝r Vials

Integrierte Abf├╝llmaschine f├╝r Vials ÔÇô Die L├Âsung f├╝r aseptische und toxische Verarbeitung von Pharmazeutika

Abf├╝llmaschine und Isolatortechnik als eine integrierte Konzeptl├Âsung: Das ist der Ansatz hinter dem integra-Konzept. Das Ergebnis ist eine puristisch gestaltete Linie, die sich durch die Verschmelzung bisher getrennter Funktionseinheiten zu einem durchdachten Gesamtkonzept auszeichnet.

Pharmazeutische Vial-Verarbeitung auf einem neuen Niveau

Der Grund daf├╝r ist einfach: Die Verarbeitung von aseptischen und toxischen Produkten in der Pharma-Industrie, vor allem auch im Biotech-Bereich stellt besondere Anforderungen an den Anlagenbau. Mit dem von groninger und SKAN gemeinsam entwickelten Konzept machen wir all das m├Âglich:

  • reduziertes Gef├Ąhrdungspotenzial f├╝r das Bedienpersonal,
  • optimiertes Maschinendesign,
  • die Anlage ist f├╝r die einfache Bedienung und Reinigung leicht zug├Ąnglich und
  • m├Âglichst kurze R├╝stzeiten.

Wir haben die Schnittstellen zwischen den Anlagen von groninger und SKAN systematisch abgesichert, so dass Sie hier einen etablierten Marktstandard vorfinden, der ohne Risiken genutzt werden kann.

Und das Konzept ├╝berzeugt: ├ťber die H├Ąlfte unserer integra-Kunden sind CMOs und CDMOs ÔÇô f├╝r uns ein klares Signal, dass das durchdachte Maschinenkonzept sich bew├Ąhrt!

Highlights der groninger integra zum Abf├╝llen von Vials

H├Âchste Maschineneffizienz

Die integra ist gezielt darauf ausgelegt, den Produktverlust in allen Phasen zu minimieren. Beim Anfahren wird bereits das erste Vial pro F├╝llstelle mit dem festgelegten Volumen gef├╝llt, beim Leerfahren sind die Pumpen einzeln steuerbar, sodass lediglich das letzte gef├╝llte Vial pro F├╝llstelle eine Unterf├╝llung ausweisen k├Ânnte.

Um Produktausschuss weiter zu minimieren, kann die integra mit einer Stopfennachsetzfunktion ausgef├╝hrt werden, mit der der Verlust eines Stopfens durch ein Nachsetzen ausgeglichen werden kann.

groninger integra

K├╝rzeste R├╝stzeiten

Unser Stopfentransporttopf kann alle g├Ąngigen Stopfen f├Ârdern, die Sortierung erfolgt erst in der integrierten Sortiervorrichtung, die aseptisch einwandfrei abgenommen werden kann. Das reduziert die Zahl der stopfenabh├Ąngigen Formatteile und erm├Âglicht so k├╝rzeste R├╝stzeiten bei Umstellungen. Die Sortier- und Zuf├╝hreinheit kann leicht gereinigt und gut eingesehen werden.

Der Transportrechen kann mittels Servomotor verstellt und f├╝r unterschiedliche Verarbeitungsobjekte eingerichtet werden. Die Anzahl an Formatteilen, die sonst ausgetauscht werden m├╝ssten, reduziert sich auf diese Weise um ca. 50% gegen├╝ber herk├Âmmlichen Produktionslinien.

groninger integra - Shortest changeover times

Vielseitige Einsatzgebiete

Die geringe Maschinentiefe der integra erlaubt die einseitige Luftabsaugung im F├╝ll- und Auslaufbereich. Die Filterpatronen sind auf der R├╝ckseite des Isolators angebracht.

F├╝r die toxische Produktverarbeitung ist die gesamte Linie ohne Vakuum ausgestattet. Eine mechanische Stopfensetzfunktion, ein mechanischer Schlechtausschub sowie das Vermeiden von Faltenbalkdichtungen erm├Âglicht das optimale Verarbeiten von toxischen Produkten und die damit notwendige Reinigung.

groninger integra - Versatile application areas

H├Âchste Bedienerfreundlichkeit

Das schlanke Maschinendesign der Gesamtanlage ist ein wesentliches Element der integra. Die geringe Eingriffstiefe erm├Âglicht es, die Gesamtanlage sowohl w├Ąhrend der Einrichtung als auch w├Ąhrend des Betriebs komplett von einer Seite zu bedienen.

Die geringe Maschinentiefe von 650 mm macht es auch m├Âglich, dass alle Bereiche der Anlage w├Ąhrend der Reinigung problemlos erreicht werden k├Ânnen. Die Anlage kann zudem schr├Ąg aufgestellt werden, damit das Reinigungsmedium direkt in einen Ablauf ablaufen kann, der an der R├╝ckseite des Isolators direkt vor den HEPA-Filterpatronen angeordnet ist.

groninger integra - Maximum user-friendliness

SKANFOG Dekontaminationstechnologie

In der integra wird die Sterilbarriere in die F├╝llmaschine integriert; dort kommt die bew├Ąhrte SKANFOG Dekontaminationstechnologie zum Einsatz. In Kombination mit der kompakten Ausf├╝hrung der Gesamtanlage k├Ânnen so k├╝rzeste Zykluszeiten erzielt werden.

groninger integra - SKANFOG decontamination technology

Filteranordnung und Filtertausch

Die HEPA-Filter sind bei der integra in Filterpatronen, sogenannten FIPAs, eingebaut. Die Patronen k├Ânnen manuell oder vollautomatisiert ├╝ber die Panelsteuerung entriegelt werden. Das ist vor allem bei toxischer Verarbeitung von gro├čer Bedeutung: Durch die Bauweise besteht zu keinem Zeitpunkt eine Kontaminationsgefahr f├╝r Bedienpersonal und Umwelt.

groninger integra - Filter arrangement and filter change
Beispiel einer integra mit Waschmaschine, Steriltunnel, B├Ârdeleinheit und Au├čenwaschmaschine
Beispiel einer integra mit Waschmaschine, Steriltunnel, B├Ârdeleinheit und Au├čenwaschmaschine

Technische Daten der integra

Ausbringung
bis zu 400
Vials pro Minute
Verarbeitungsbereich
2R-100H
Vials
F├╝llvolumen
1-100
ml per Vials
groninger Abf├╝ll- und Verschlie├čmaschine / SKAN Isolatoranwendung
  • 100% In-Prozess-Kontrolle (IPK)
  • Minimaler Restsauerstoffgehalt von <=1%
  • Alle g├Ąngigen Begasungsfunktionen
  • Alle g├Ąngigen Standard-F├╝llsysteme
  • Wiederverschluss-Funktion
  • Vakuumfreie Linie f├╝r toxische Produkte
  • Minimaler Produktverlust im Einlauf- und Leerlaufmodus, dank der groninger SMARTFILL Technologie
  • Alle g├Ąngigen Barrieresysteme

Das sagen unsere Kunden

Mit der integra vereinen wir eine smarte, effiziente und digitalisierte Anlage mit unserer Bestandslinie. Durch die durchdachte L├Âsung k├Ânnen wir unsere Produktion verdreifachen.

Maik Wiese
Teamleiter Maschineneinrichter Merz Pharma Dessau

The groninger expertise in bulk filling lines especially for CMOs and our know-how in drug manufacturing resulted in a great cooperation and partnership our clients benefit from.

Sjak Steevense
Director Commercial Productions, BioConnection (Netherlands)